Spirituosen

Unter Spirituosen versteht man alkoholische Getränke, die eines Mindestalkoholgehalt von 15 Vol. Prozent enthalten. Sie werden durch Destillation aus natürlichen vergorenen Erzeugnissen gewonnen. Zum Teil werden Zucker und/oder Aromastoffe hinzugesetzt. Zu den aromatisierten Spirituosen zählt man z.B. Aquavit und Wachholder (Gin, Genever). Besonders guten Brennmeistern gelinkt es die Aromen der Ursprungsfrucht im Brand einzufangen. In diesem Fall kann man auch von Edelspirituosen sprechen.

Herstellung der Spirituose

Wir unterscheiden 2 Formen von Spirituosen: Brand (Wasser) und Geist

  1. Brände oder Wässer (Bezeichnung wird in der Regel als Synonym benutzt) werden aus Maischen gewonnen. Hier wird der Alkohol durch Gärung aus dem vorhandenen Zucker gewonnen. Die alkoholisierte Maische wird dann destilliert. Diese Technologie wird bei allen Rohstoffen mit ausreichendem Zuckergehalt angewandt. Der Zucker wird wirtschaftlich zu Alkohol vergoren ( Beispiel: Kirschwasser, Birnenbrand).
  2. Geist: In diesem Fall wird neutral schmeckender Alkohol den zerkleinerten Früchten zugegeben und löst die Aromastoffe aus diesen heraus. Danach erfolgt die Destillation dieser Mischung. Diese Technologie wird vorwiegend bei Beeren und Früchten mit wenig Zuckergehalt angewendet (Beispiel: Birnengeist, Himbeergeist).

Durch den Zusatz von Wasser wird der Alkohol dann auf Trinkstärke gebracht. Die Aromatisierung der Spirituose erfolgt durch die Zugabe von geringe Mengen Pflanzenextrakten beim Destillationsprozess. Das Endprodukt ist n i c h t das Destillat, sondern der Alkohol welcher dann mit Wasser gestreckt wird.

In der nebenstehenden Liste findet man Informationen zu einigen der bekanntesten Getränke, wie Absinth, Bier, Champagner & Sekt, Likör, Rum, Tequila, Wein, Whisky und Wodka.