Weingut - Ernst Gebhardt

97 286 Sommerhausen
Hauptstraße 21
Telefon (0 93 33) 90 46 85

Webseite: Weingut Ernst Gebhardt

Lage

In der Ortsmitte von Sommerhausen.

Anfahrt

Von der Autobahn Frankfurt - Nürnberg, Ausfahrt Würzburg - Randersacker, 5 km in Richtung Süden auf der B 13.

Sehenswürdigkeiten

  • Der von Stadtmauern und Wehrtürmen umgebene Marktflecken;
  • Im Hof des Weingutes die alte Kelter, alte Faßböden, der Bacchusbrunnen von Weinkulturpreisträger Richard Rother gestaltet (der Bacchus trägt die Gesichtszüge von Dr. Ado Kraemer, dem Verfasser verschiedener Frankenweinbücher);
  • Die Probierstube.

Geschichte

Erste Nennung des Weingutes unter dem Namen Adelmann 1723.
1761 heiratete Jacob Gebhardt ein, dessen Enkel Ernst 1850 der Firma seinen Namen gab.
Seit 1888 im Besitz der Familie der jetzigen Inhaber Karl und Ernst Hügelschäffer.

Weinberge

14 ha Rebfläche, nur Steillagen, teilweise bis 60% Neigung. Reine Muschelkalkböden.
Sämtliche Weinberge sind durch Flurbereinigung neu angelegt und deshaib rationell zu bearbeiten.

Lagennamen

  1. Randersackerer Sonnenstuhl 1,2 ha;
  2. Randersackerer Teufelskeller 1 ha;
  3. Marktbreiter Sonnenberg 1,2 ha;
  4. Eibelstadter Kapellenberg 1 ha;
  5. Sommerhäuser Reifenstein 1,1 ha;
  6. Sommerhäuser Steinbach 8,5 ha.

Großlagenname ist Sommerhäuser Ölspiel.

Rebsorten

  • 50% Silvaner
  • 25% Müller-Thurgau
  • 10% Scheurebe
  • 15% andere.

Die Weine

Sie verkosten sich gepflegt und ansprechend und zeigen ausgeprägte fränkische Art, wobei sie dank einer wohlabgestimmten dienenden Restsüße fülliger als der konservative Weintyp dieser Gegend wirken.
Sie führen alle das Deutsche Weinsiegel.
Die letzten vier Jahrgänge sind auf der Angebotsliste vertreten, bei Spitzenweinen noch frühere Jahrgänge.

Wein-Spezialitäten

  • Dem Silvaner und der Scheurebe, die bis hinauf zur Trockenbeerenauslese angeboten werden, widmet man besondere Aufmerksamkeit.
  • Der Anteil an Spitzenweinen und höchsten Auszeichnungen in der Preisliste ist beeindruckend hoch.

Etikett

Es trägt das fränkische und das Sommerhäuser Wappen, ferner das Symbol des Betriebes Gebhardt.

Vermarktung

In erster Linie an den Großhandel, Hotels und Gastronomie.
Verkauf an Selbstabholer über die ganztägig auch an Feiertagen geöffnete "Bocksbeutelstation", gegenüber der Kellerei.

Besichtigungen, Weinproben

Besichtigung der Kellerei und der Weinberge sowie Sitzweinproben bis zu 60 Personen nach vorheriger Anmeldung möglich.

Aus meinem Notizbuch

Für Besucher beeindruckend die entgegenkommende Art, mit der man durch den großen Betrieb geführt wird und die Weine vorgestellt bekommt.
Das Weingut ist Teil einer Weinhandelskellerei, wobei die Besitzer dem Gutswein besondere Liebe und Sorgfalt angedeihen lassen.