Weingut Hessische Forschungsanstalt

Lage

Hauptgebäude mit Verwaltung im Park der Forschungsanstalt.

Anfahrt

Über die B 42 Wiesbaden-Rüdesheim, Abfahrt Gymnasiumstraße, oder „Rheingauer Riesling - Route”.

Sehenswürdigkeiten

  • Die Forschungsanstalt mit ihren 14 Istituten und den Fachbereichen Weinbau und Getränketechnologie sowie Gartenbau und Landespflege der Fachhochschule Wiesbaden ist mit ihren Parkanlagen, den Staudengärten und Freilandblumen-Prüffeldern sowie den umfangreichen Versuchsanlagen des Weinbaus, der Rebenzüchtung, des Obst- und Gartenbaus vor allem in den Sommermonaten das Ziel vieler Besucher.
  • Über die wissenschaftlichen Arbeiten der Institute hinaus findet der Weinkeller des Instituts für Kellerwirtschaft und Verfahrenstechnik mit vielen holzgeschnitzten Faßböden besondere Aufmerksamkeit.

Geschichte

1872 als königliche Lehranstalt des Landes Preußen gegründet. Der Auftrag lautete: Förderung des Wein-, Obst- und Gartenbaus durch Forschung, Lehre und Beratung. Es entstanden wissenschaftliche Stationen, später Institute, die sich Weltruf erwarben.
Die zunächst viersemestrige Ausbildung wurde später auf sechs Semester erweitert. Heute stehen rund 50 Wissenschaftlern etwa 50 Ingenieure und 200 sonstige Mitarbeiter zur Seite. Die gesamte Versuchsfläche beträgt 80 ha.

Weinberge

Von der Rebfläche von 40,9 ha werden vom Institut für Rebzüchtung und Rebenveredelung 12,5 ha und vom Institut für Weinbau 28,4 ha bewirtschaftet.

Die Böden

Quarz- und Schiefer-Verwitterungsböden sowie Lehm mit Toneinlagerungen.

Lagennamen

  1. Geisenheimer Rothenberg 0,8 ha;
  2. Geisenheimer Kläuserweg 3,5 ha;
  3. Geisenheimer Mäuerchen 5,5 ha;
  4. Geisenheimer Fuchsberg 22,3 ha;
  5. Rüdesheimer Magdalenenkreuz 2,7 ha;
  6. Rüdesheimer Klosterberg 2 ha und andere.

Großlagennamen sind Rüdesheimer Burgweg und Johannisberger Erntebringer.

Rebsorten

  • 50% Riesling
  • 10% Müller-Thurgau
  • 10% Ruländer
  • 10% Blauer Burgunder
  • 6% Weißburgunder
  • 5% Gewürztraminer
  • 9% Neuzüchtungen und andere.
Die Parzellen des Instituts für Rebenzüchtung und Rebenveredelung sind mit Amerikaner unterlagen sowie mit Ergebnissen der Kreuzungszüchtung und der Klonenselektion verschiedener Europäerreben bestockt.

Die Weine

Während das Institut für Rebenzüchtung und Rebenveredelung für die Verarbeitung der Ernte der Versuchsparzellen über einen eigenen Keller verfügt, werden die Trauben des Instituts für Weinbau vom Institut für Kellerwirtschaft und Verfahrenstechnik übernommen, das die Weine ausbaut und vermarktet.
Die Versuchsflächen in den Gemarkungen Geisenheim und Rüdesheim bringen aufgrund ihrer unterschiedlichen Bodenarten und Dispositionen am Hang differenzierte Weine von fruchtiger, feiner Art. Sie werden durchweg sortenrein, in Holzfässern wie in Tanks, ausgebaut.

Wein-Spezialitäten

  • Von den charakteristischsten Flaschenweinen sowie von den Versuchsweinen wird jeweils eine kleine Menge zur Beobachtung ihrer Entwicklung in einer Schatzkammer aufgehoben.
  • Der älteste Vertreter in dieser Vinothek ist ein 1896er Wein.

Etikett

Es zeigt das hessische Landeswappen.

Vermarktung

Verkauf an Handel und Endverbraucher. Über die Flaschenweine orientiert eine jährlich herausgegebene Preisliste. Zuständig für den Verkauf ist das Institut für Kellerwirtschaft und Verfahrenstechnik, Blaubachstraße 19, Telefon (0 67 22) 80 16.

Besichtigungen, Weinproben

Fachlich interessierten Besuchern werden gern Besichtigungen ermöglicht; vorherige schriftliche Anmeldung ist notwendig. Für Weinproben bedarf es einer besonderen Absprache.

Adresse

Hessische Forschungsanstalt für Wein-, Obst- und Gartenbau

65 366 Geisenheim
von-Lade-Straße 1
Telefon (0 67 22) 50 20

Webseite: Hessische Forschungsanstalt für Wein

Aus meinem Notizbuch

Diese große deutsche Fachhochschule und Forschungsanstalt für Wein-, Obst- und Gartenbau ist nicht nur für Fachleute aus aller Welt ein gern besuchter Ort wissenschaftlichen Erfahrungsaustausches, auch Praktiker kommen gern nach Geisenheim, um neue Anregungen zu sammeln.
Vielen Weinfreunden ist die Forschungsanstalt durch die Rheingauer Weinseminare bekannt geworden.
Diese Fünf-Tage-Kurse oder Ferienseminare unter dem Motto „Erholung beim Wein” sind eine empfehlenswerte Einrichtung für Weinkenner und solche, die es werden wollen.
Ein gut aufgemachter Prospekt, der auf Anforderung zugeschickt wird, enthält weitere Einzelheiten.